18th
DEZ

X-Mas Number One

Posted by commie under News

Seit einiger Zeit läuft eine Kampangene gegen den Gewinner der diesjährigen UK Casting-Show “X-Factor”. Warum? Weil die letzten vier Jahre zu Weihnachten immer das Lied des jeweiligen Jahressiegers an der Spitze stand. Dieses Jahr wollen die UK-Fans von Rage das nicht. Nun startete auf Facebook eine Gruppe gegen die Casting-Show. Es sollen alles UK-Fans das Lied “Killing in the Name” zu Weihnachten kaufen. Die Gruppe hat nach gestriegen Informationen schon über 800000 Anhänger. Bislang hat Rage gegenüber Joe McElderry (dem diesjährigen Gewinner) sogar die Nase bei den Verkaufszahlen vorn. So verkaufte sich Rage bislang 175000 mal. Joe McElderry brachte es lediglich auf 110000 mal. Das Projekt findet auch Unterstützung beim Frontman von den Foo Fighters Dave Grohl: “Es gibt eine Menge Musik, bei der ich die dahinter stehende Intention in Frage stelle. Wenn sich die Leute dagegen wehren und beschließen: ‘Hey, ich hab es satt, wir lassen diese andere Sache entgleisen für etwas Richtiges!’, dann bin ich voll dabei.

Zudem halte er “Killing In The Name” für einen “unglaublichen Song mit einer starken Botschaft“, so Grohl. “Vielleicht sehnen sich die Leute ja nach etwas wirklich Bedeutsamem?” (Zitat Quelle: http://www.laut.de/vorlaut/news/2009/12/18/23980/)

Am 17.12.2009 gab es eine Live-Sendung des BBC Radio 5 Live. Rage wurden Live aus LA eingespielt.

Tom im Interview: “Die Leute haben die Schnauze voll davon, eine Schmalzballade nach der anderen serviert zu bekommen“, kommentiert er die Kampagne gegenüber der Radiostation BBC 5 Live. “Es ist eine Ehre, dass sie unseren Song als Revolutionshymne gegen das ‘X Factor’-Monopol gewählt haben.

Wir haben den Song in einem runtergerockten Industrieslum in L.A. geschrieben. Den ‘X Factor’-Song hat sich eine Horde überbezahlter Songwriter ausgedacht, mit dem einzigen Ziel, euch einen weiteren dieser Schmalzklumpen reinzudrücken, mit dem sie ihr schmieriges Business am Laufen halten.

Später performten Rage “Killing in the Name”. Sie wurden aber dazu aufgefordert das Fuck You! in der letzten Passage des Textes nicht zu singen. Trotz dieser Bitte sang Zack nach mehren Zeilen ohne dann doch Fuck You!. Daraufhin wurde die Sendung sofort wieder in Studio geleitet.

Hier das Video zur BBC Sendung: BBC Livesendung (uncensored “Killing in the Name), Original BBC

Reader's Comments

  1. ghost |

    made you think that buyin’ is rebellin’

  2. kitesurfing kurs |

    A amazing write-up. Thank you :)

Leave a Reply

© 1996 - 2008 ratm.de is powered by Wordpress.

Anmelden | 128564 Besucher.